Maria Temnitschka

Geboren in NÖ, lebt und arbeitet in Wien

1980 – 1984 Studium an der Hochschule für angewandte Kunst

Meisterklasse für Metallgestaltung

2002 – 2006 Studium der Malerei an der Univ. für angewandte Kunst, Diplom mit Auszeichnung

Seit 2009 Lehrbeauftragte an der Univ. für angewandte Kunst (Univ.Ass.)

 

Staatsstipendium für bildende Kunst

Würdigungspreis des BM für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Stipendium der Fohn-Stiftung

Projektförderung Art´ist (Absolventenförderung der Univ.für angew. Kunst)

Projektförderung des BMUK und des BM für auswärtige Angelegenheiten

Künstlerhausmitglied

Diverse öffentliche Ankäufe (u.a. Bund, Stadt Wien, ÖNB, Univ. für angew. Kunst, Sammlung Würth, Land NÖ) Ausstellungen und Messebeteiligungen im In- und Ausland

Inhaltlich zu ihrer Arbeit: In ihren Bildern geht es um Räume aber mehr noch geht es um Zeit. Es ist der Versuch, das Vergehen von Zeit sichtbar zu machen.

Maria Temnitschka zeigt Gebäude deren Zeit abgelaufen ist, ehemalige Fabriks- und Lagerhallen oder Fertigungs-und Reparaturhallen wie jene der ÖBB in Floridsdorf und am ehemaligen Norbahnhofareal. Daneben finden sich auch Orte, an denen die Zeit stillzustehen scheint, Unorte wie jene, unkrautbewachsenen Winkel unter Autobahnbrücken, die der Aufmerksamkeit normalerweise entgehen. Unorte, die durch die Fokussierung des künstlerischen Blickes aus der Bedeutungslosigkeit gehoben werden.

Kontakt

1020 Wien, Vereinsg.15/26

Tel.+43664/160 02 90

temnitschka.maria@aon.at

maria@temnitschka.at

www.temnitschka.at