Franz Rupp

1938  geboren in Wiesing/Herzogenburg

1962  Beginn der bildnerischen Tätigkeit durch verschiedene Ausbildungen, u.a. Kompositionslehre durch Prof. Robert Schmitt 

1974  Gründung der Künstlergruppe PENTA, seither Obmann 

1980  Obmann-Stv. des St. Pöltner Künstlerbundes bis 2006 

1985  Leitung von Aquarellseminaren in Niederösterreich, Burgenland, Kärnten und im benachbarten Ausland 

1986  Auszeichnung beim 4. EURO-GRAND-PRIX d´ ART 

1990  Auftragsarbeiten für das Königreich Jordanien für Zwecke der Fremdenverkehrswerbung 

1990  Jakob Prandtauer-Preis der Landeshauptstadt St. Pölten 

1991  Mitbegründer der St. Pöltner Sommerakademie 

1994  Vorstandsmitglied des Landesverbandes der NÖ Kunstvereine 

2002  Obmann-Stv. des Fördervereins „Kulturbezirk St. Pölten“ bis 2006 

2004  Verleihung des Berufstitels Professor

Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland. 

Die Malerei begleitet sein Leben schon länger als 45 Jahre. Grundsätzlich zählt er zu den Ästheten in der Malerei. Seine Bilder sollen eine Stimmung vermitteln, die Phantasie des Betrachters anregen oder ihm ein Rätsel aufgeben. Bei den Portraits geht es ihm darum, wie eine bestimmte Person auf ihn wirkt, ohne Rücksicht auf deren gesellschaftlichen Status. Eindrücke von unterwegs hält er in kleinformatigen Aquarellen, die er als „Stenogramme“ bezeichnet, fest; die Ergebnisse sind durch Reduktion des Gesehenen oder Erlebten auf das Wesentliche zumeist aussagekräftiger als ein Foto.

Kontakt

3100 St. Pölten, Franz Pichler-Straße 26

Tel. 02742-78000

www.stpoeltnerkuenstlerbund.at