Wilhelm Egon Suez

Wurde am 30. April 1925 in St. Pölten geboren und wohnt auch dort.

1959 – 1979 Teilnahme an Kunstseminaren bei den Prof. Sepp Zöchling, Robert Schmitt, Gerhard Swoboda, Fritz Fischer und Herbert Boeckl sowie an den Gaminger Malerwochen (1989 u. 1980).

Ab 1974 Teilnahme  an den Ausstellungen des St. Pöltner Künstlerbundes und der Gruppe PENTA.

1984 Beteiligung an der Ausstellung „Österreichische Aquarellisten der Gegenwart“ im NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst in St. Pölten.

Werke u.a. im Besitz des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, des Landes Niederösterreich und der Stadt St. Pölten.

Bekanntheit verschaffte sich der Künstler als Aquarellist, dessen bevorzugter Bildinhalt er die Natur in all ihren Erscheinungsformen sowie Figurales – etwa in Form Akten – zu Papier bringt. Seine Arbeiten zeigen von der genauen Auseinandersetzung der farblichen und kompositionellen Gestaltung des Blattes. Dies gilt auch für seine Arbeiten  mit „freier Thematik“, die Suez vorrangig in Acryl malt und lakonisch „Phantasiesachen“ nennt.

Kontakt

3108 St. Pölten, Landsteinerstraße 3

Tel. 02742/251518